Unternehmenskultur und Business Performance

When Culture eats strategy for breakfast:  Was zeichnet eine erfolgreiche Unternehmenskultur aus? Und: Wie baut man eine Unternehmenskultur nachhaltig auf?  Die Antworten auf die Fragen von Axel Zundler, Consultant und Trainer bei FranklinCovey, kamen spontan: Vertrauen, Weiterentwicklung, gute Führung, starke Marke, innovative Arbeitszeitmodelle bis zu Fortbildungsmöglichkeiten. Der Vortrag knipste an. Wie kann eine gelebte Unternehmenskultur tatsächlich auch auf Brand Performance einzahlen? Und damit Mehrwert schaffen?  Perspektiven rund um das Feld der Unternehmenskultur – das war das Thema des Business Breakfasts „Unternehmenskultur und Performance“ am 31. März in Köln. Rund 25 Vertreter verschiedener Unternehmen und Medien diskutierten darüber, welche Bedeutung Unternehmenskultur für die Markenentwicklung hat. Fazit: Starke Kulturen werden bewußt entwickelt. Allerdings überlassen zu viele Unternehmen diese Entwicklung dem Zufall. Und was gehört zu einer starken Unternehmenskultur? Zundler führte aus, dass Unternehmenskulturen bewusst entwickelt werden, von Führungskräften vorgelebt, innerhalb eines starken Rahmenmodells, wie etwa „Die 7 Wege zur Effektivität“, sich entwickeln und idealerweise von einer einheitlichen Sprache unterstützt würden.

Engagiert für Unternehmenskultur: Lohrmann, Zundler, Oswald, Schuld

Damit leitete Zundler passend über zu Nina Oswald, Geschäftsführerin von INTERBRAND, der weltweit tätigen Markenberatung, die gemeinsam mit ihren Kunden am strategischen Aufbau von Marken arbeitet und Wachstum für die Marken und ihre Unternehmen generiert. Oswald vermittelte, das starke Marken höhere Gewinne erwirtschaften, mehr Wachstum generieren und Risiken minimieren. Dieses belegt auch die Deloitte Human Capital Studie 2016. Dabei könne eine gute Unternehmenskultur auch direkten Einfluss auf den Mehrwert der Organisation entfalten. Die anschließende lebhafte Diskussion zeigte, welche Priorität das Thema für Unternehmen hat.

Weitere Informationen: Eva Schuld, Client Partner FranklinCovey,  E.Schuld@franklincovey.de